Go Back

Rehgulasch

Ein leckeres Sonntags,-Familienessen in der Herbst,- und Winterzeit in Bio-Qualität.
Vorbereitungszeit15 Min.
Arbeitszeit1 Std. 45 Min.
Gericht: Familienessen, Hausmannskost, Herbstküche, Rehgulasch, Winterküche
Land & Region: Deutsch
Keyword: deutsche Küche, einfach zu machen, Hauptgericht, Hausmannskost, Herbstküche, Rehgulasch, Wildgulasch
Yield: 4 Personen
Autor: Claudia Sterzenbach
Cost: mittel

Equipment

  • Schmortopf

Materials

  • ca. 1,2 Kg Rehgulasch aus der Keule
  • 3-4 Stück Zwiebeln
  • 4-5 Zweige Zweige Thymian
  • 3 Stück Lorbeerblätter
  • 19 Stück Wacholderbeeren (zerdrückt)
  • 2-3 Esslöffel Butterschmalz
  • 1 Esslöffel Tomatenmark (2-fach konzentriert)
  • 1 Glas Wildfond
  • trockener Rotwein zum ablösche
  • Pfeffer, Salz
  • 1 Handvoll Cranberries

Anleitungen

  • Vom Fleisch vorsichtig Fett, Sehnen und Silberhäutchen entfernen und in gleichgroße Stücke schneiden. In Butterschmalz ringsum schön cross anbraten. Aus dem Topf nehmen und beiseite stellen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Wachholderbeeren und die klein geschnittene Zwiebel in dem Fett anrösten, Tomatenmark hinzugeben und mit rösten lassen. Mit Rotwein ablöschen. Die Röstaromen vom Topfboden lösen. Das Fleisch wieder in den Topf geben und etwas einköcheln lassen
  • Zum Schluss mit dem Fond aufgießen. Lorbeerblätter, Cranberries und Thymianzweige in die Soße geben. Aufkochen lassen. Für ca. 1,5 bis 2 Std. in den auf 130 Grad vorgeheizten Backofen stellen. Zwischendurch umrühren. Das Fleisch sollte mit der Flüssigkeit knapp bedeckt sein.
  • Wenn ihr das Gefühl habt, der Gulasch ist zart genug, könnt ihr die Thymianzweige und die Lorbeerblätter entfernen. Die Zwiebeln müssten sich jetzt aufgelöst haben und die Soße dürfte sämig sein. Falls nicht, mit einer rohen geriebenen Kartoffel andicken. Zur Not geht auch dunkler Soßenbinder.