Go Back
Drucken
5 from 1 vote

Pfefferpotthast

Familienessen, Schmorgericht
Vorbereitungszeit30 Min.
Arbeitszeit2 Stdn.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Deutsch
Keyword: ein Festessen, einfach zu machen, Familienessen, Schmorgericht
Yield: 4 Personen
Autor: Claudia Sterzenbach
Cost: mittel

Equipment

  • Schmortopf

Materials

  • 600-700 gr Rinderhüfte
  • 2 Stück Zwiebeln
  • 1-2 Stück Möhren
  • 3 Scheiben Pumpernickel
  • ca. 1 Liter Rinderfond
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Salz
  • 2 Stück Lorbeerblatt
  • 2 Stück Nelken
  • etwas Zitronensaft
  • ca. 3 Esslöffel Mehl
  • etwas Butterschmalz zum Anbraten
  • Petersilie zum Garnieren

Anleitungen

  • Die Rinderhüfte in gleichmäßige, nicht zu kleine Stücke schneiden. Das Fleisch mit etwas Mehl bestäuben. Butterschmalz in einem Bräter erhitzen und das Fleisch von allen Seiten rundherum schön braun anbraten. Herausnehmen und beiseite stellen. Falls nötig und der Topf zu klein sein sollte, besser zwei mal anbraten damit das Fleisch kein Wasser zieht und wirklich schön braun wird.
  • Den Backofen auf 180 Grad Ober,-Unterhitze vorheizen.
  • Möhren in Stifte und Zwiebel vierteln oder achteln. Ebenfalls im Bratansatz kräftig anbraten. Bei bedarf noch etwas fett hinzu geben. Das Gemüse mit dem Rinderfond ablöschen, dabei den Bratenansatz im Bräter schön lösen. Pumpernickel zerbröseln und mit in die Soße geben. Alles aufkochen lassen, Lorbeerblätter und Nelken hinzugeben. Mit Pfeffer, Salz und Zitronensaft abschmecken.
  • Die Fleischwürfel wieder in die Soße geben, es sollte so eben bedeckt sein. Alles für ca. 2 Stunden mit geschlossenem Deckel auf mittlerer Schiene in den Backofen geben.
  • Zum Schluss die Lorbeerblätter entfernen und die Soße auf ihre Konsistenz überprüfen. Ist sie zu dick, noch etwas Fond hinzugeben. Falls ihr keinen mehr habt, könnt ihr auch Gemüsebrühe verwenden. Alles nochmal abschmecken und dann kann serviert werden.
  • Die Soße braucht wegen dem Pumpernickel nicht angedickt zu werden.