Allgemein,  Städtereisen

Swinemünde/Swinoujscie ein paar Tage Erholung

Was bewegte uns nach Swinemünde zu fahren? Ganz einfach, ich musste beruflich nach Rügen und Umgebung und wollte gerne ein paar Urlaubstage dranhängen.

Wer Anfang/Mitte September noch nichts vorgebucht hat, hat im wahrsten Sinne schlechte Karten. Selbst über Beziehungen die ich auf Usedom habe, war nichts zu machen.

So kam es, das ich über booking. com doch noch etwas gefunden habe, das preislich erschwinglich war.

Swinemünde liegt auf Usedom ca. 6 km von Ahlbeck entfernt direkt an der Grenze, aber schon im polnischen Teil.

Swinemünde ist ein anerkanntes Seebad, bzw. Kurort.

Gebucht habe ich auf den letzten Drücker und das ganz spontan, ohne genau zu wissen was auf mich zukommt.

Als Unterkunft habe ich mich für eine Ferienwohnung/Apartment entschieden, das für 5 Tage unser Domizil sein sollte. Es fehlte an Nichts.

Apartments

Wie immer ist eine zentrale Lage für mich wichtig. Eine schmale Straße trennte uns von der Promenade, auf der es ausreichend Gastronomie, Boutiquen sowie Möglichkeiten zum Geld wechseln gibt. Letzteres ist aber nicht unbedingt nötig.

Dieser Teil von Swinemünde ist um diese Jahreszeit zwar lebendig, dennoch ist er nicht mit einer Partymeile vergleichbar.

Von 16:00 Uhr bis 20:00 Uhr sorgen Live-Musiker an verschiedenen Stellen für eine dezente Unterhaltung.

Eine Beschallung der Promenade durch einzelne Läden ist hier offenbar nicht gewünscht.

Fischerboot auf der Swine
Strandkörbe

In unmittelbarer Nähe befindet sich der ausgedehnte Sandstrand, der fußläufig über mehrere Dünenwege, die teilweise befestigt sind erreichbar ist.

In regelmäßigen Abständen findest du Strandbars mit der Möglichkeit vereinzelt Strandkörbe anzumieten. Der Strand ist breit und das Wasser fällt nur langsam ab. Somit ist es ideal für kleine Kinder.

Essen gehen in Swinemünde

Ich muss schon sagen, hier verstehen die Köche ihr Handwerk. Von deftig bis mediterran findest du hier alles was das Herz begehrt. Und das zu überdurchschnittlich erschwinglichen Preisen

Überall fanden wir sehr aufmerksames und freundliches Personal.

Die Speisekarte ist oft zusätzlich in deutsch ausgewiesen und manchmal sogar mit Europreisen ausgezeichnet.

Preise in Swinemünde

Die Landeswährung in Polen ist Zlotti. In Swinemünde kannst du in Euro bezahlen. Manchmal bekommst du sogar die Differenz in Euro zurück.

Die meisten nehmen Kreditkarten, nur wenige, zum Beispiel die Strandbars verlangen Bargeld.

Wenn du mit Kreditkarte bezahlst, wirst du meistens gefragt in welcher Währung du bezahlen möchtest. Am besten ist natürlich in Euro, so sparst du dir die paar Cent für die Umrechnung die deine Bank dir in Rechnung stellt.

Anreise

Am einfachsten ist es mit dem Auto anzureisen.

Die UBB-Bahn, die auf Usedom fährt, fährt ebenfalls bis Swinemünde Hauptbahnhof durch.

Parkmöglichkeiten

Parkplätze sind hier sehr begehrt. Es gibt bewachte Parkplätze von privaten Anbietern die pro Tag ca. 10 Euro kosten. An der Straße zu parken ist keine gute Idee, auch hier gibts ein Ordnungsamt und die Mitarbeiter sehen wirklich alles.

Zum Be,- und Entladen, kannst du dir ein Parkticket von 30 bis 60 Minuten ziehen und danach gemütlich einen bewachten Parkplatz suchen. Der Ticketautomat nimmt Kreditkarten und Zlotti.

Kuren in Swinemünde

Kuren in Swinemünde ist sehr beliebt, das zeigt sich auch an großen Hotelketten die hier vertreten sind.

Von der Massage über Maniküre, Pediküre, Gesichtsbehandlung, Sauna, Schwimmbad bis hin zu Fitnisslandschaften und Spezialanwendungen, findest du alles was an einem Kur-Urlaub gewünscht wird.

Die Preise für Kuranwendungen sind hier sehr erschwinglich und moderat.

Hilton und Radisson blu

Sport

Fahrradfahren kannst du an der ganzen Küste entlang. Die Radwege sind sehr gut ausgebaut.

Falls du kein eigenes Rad mitgenommen hast, gibt’s hier mehrere Anbieter die sowohl E-Bikes und auch normale Fahrräder zu günstigen Preisen vermieten.

Ausserdem gibt es eine Kite,- und Windsurfing Schule am Strand. Auch hier sind die Preise sehr moderat.

Ein Hinweisschild zu einem Tennisplatz habe ich auch gesehen.

Wandern und Nordik-Walking scheinen hier sehr beliebt zu sein.

Ansonsten kannst du am langen Sandstrand schwimmen oder in einem Strandkorb relaxen.

Radwege in Swinemünde

Radfahren macht hier richtig viel Spaß. Die überwiegend neuen Wege sind breit ausgebaut und sehr gut gekennzeichnet.

In Swinemünde gibt es fast nur Einbahnstraßen. Dieses gilt auch für die Radwege. Selbst bei Ausnahmen hat man es hier richtig gut verstanden die Radfahrer so zu führen, dass sie sich nicht gegenseitig in die Quere kommen. Ich

Übrigens haben Radfahrer hier Vorfahrt.

Sprache

Grundsätzlich kommst du am besten zurecht wenn du die jeweilige Landessprache in Wort und Schrift beherrscht.

Die meisten sprechen deutsch. Vereinzelt kannst du dich auch mit englisch verständlich machen.

Kennzeichnung Touristischer Highlights

Touristische Highlights sind an den blauen mit weißer Schrift gekennzeichneten Schildern zu erkennen.

In 15-20 Minuten bist du locker zu Fuß am Hafen. Hier findest du noch viele Gebäude im Stil der Gründerzeit.

Mit ausreichend angenehmer Gastronomie, verkehrt hier auch ein anderes Publikum.

Die längste Promenade Europas

Die längste Promenade Europas gibt es auf Usedom.

Sie ist in drei Kategorien unterteilt und geht nahtlos in einander über.

Deutsch-Polnische-Grenze
Aufzeichnung der Promenaden

Sehenswürdigkeiten die die wir uns angeschaut haben

Cafe Wie`za im inneren eines Kirchturms:

Der Turm ist mit 222 Stufen zu besteigen, die Aussicht lohnt sich auf jeden Fall. Das Kirchenschiff existiert seit 1945 nicht mehr. Ich fand den Turm sehr spannend. Er liegt auf direktem Weg wenn du Richtung Hafen gehst. Neben Kaffee und Softdrinks, gibt`s hier auch Hochprozentiges.

Mühlenbake:

Die Mühlenbake ist ein Leuchtfeuer in Form einer Windmühle. Das Leuchtfeuer dient als Signal für Schiffe, die in den Hafen einlaufen möchten. Die Mühlenbake ist nur 10 Meter hoch und bequem zu Fuß über den Strand erreichbar.

Mühlenbake

Die Gradierungstürme:

Ein Gradierwerk (veraltet auch Leckwerk) ist eine Anlage zur Salzgewinnung. Sie besteht aus einem Holzgerüst, das mit Reisigbündeln (Wikipedia) In Swinemünde gibt es 2 die neben einander stehen.

Gradierungstürme

Eine Radtour bis nach Ückeritz

Recht flott bist du mit dem Fahrrad zu den Kaiserbädern Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin geradelt. Wir haben es vorgezogen E-Bikes zu nehmen. Das war eine gute Entscheidung gewesen. Bis nach Bansin konnten wir gemütlich entlang der Promenade fahren. Danach ging es ziemlich bergauf durch die Wälder bis nach Ückeritz.

Die Rücktour haben wir dann auf den Radwegen entlang der Straße zurückgelegt.

In Ückeritz haben wir uns dann mit unserem ehemaligen Nachbarn getroffen der jetzt auf Usedom wohnt.

In Ückeritz ist nicht viel los, empfehlen kann ich eine Tradition-Gaststätte in der du seehr gut essen kannst. Der Innenraum wurde mit viel Liebe gestaltet.

Täglich wechselndes Mittagsmenü inklusive Vorspeise bekamen wir für 7,50 Euro.

Bei unserem Besuch gab es Soljanka als Vorspeise, wirklich sehr zu empfehlen.

Die Seebrücke von Ahlbeck:

Ahlbeck

Die Seebrücke von Ahlbeck
Die Seebrücke von Ahlbeck

Ein Besuch zum Leuchtturm:

Vorsichtshalber haben wir uns nocheinmal Räder ausgeliehen. Dieses Mal aber keine E-Bikes.

Um zum Leuchtturm zu gelangen, musst du die Swene mit der Stadtfähre überqueren. Dieses ist für Fahrräder, Fussgänger und KfZ mit Swinemünder Kennzeichen kostenlos. Die Fähre ist 24 Stunden im Einsatz, die Überfahrt dauert ca. 8 Minuten.

Der Leuchtturm

Ab der Fähre ist es noch ein gutes Stück bis zum Leuchtturm zu radeln. Der Weg führte anfangs durch ein Wohngebiet und später durch ein Industriegebiet, das sich noch in der Bauphase befand vorbei.

Straße und Radweg sind komplett neu gestaltet. Hier wird sich in Zukunft wohl noch viel verändern.

Übrigens fährt auch ein Linienbus bis zum Leuchtturm.

Leuchtturm von Swinemünde
Leuchtturm von Swinemünde

Der Leuchtturm ist 68 Meter hoch. Bei in Dienststellung 1857 war er das höchste Bauwerk der Welt. Interessant das man zu dieser Zeit schon die Notwendigkeit gesehen hatte um so einen hohen Leuchtturm zu bauen.

Fazit:

Wir haben aus 4 Tagen Urlaub das Beste herausgeholt.

Swinemünde ist nichts für Partygänger. Hier findest du Ruhe und Erholung. Ich habe nicht einen Mopedfahrer mit lautem geknatter gesehen und keinen Autofahrer hupen gehört.

Der ganze Ort ist penibel sauber.

Das einzige Manko waren die allgegenwärtig unzähligen Mücken.

Wenn du schon mal in Swinemünde warst, dann zeig es doch auf Instagram und tagg mich mit @eine_prise_salz,dann verpasse ich es nicht und freue mich wie ein kleiner Schneekönig, wäre doch super.

Oder:

Nimm dir den PIN für später mit.

Ostseebad Swinemünde

Oder warst du schon mal in Hamburg ? kurztrip-hamburg

Ich wünsche dir viel viel Spaß bei deiner Reise.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.