Allgemein,  Fleisch,  Rezepte

Rinderbraten in der Pfanne, perfekt für 2 Personen

Hast du schon einmal Rinderbraten in der Pfanne gemacht ? Rinderbraten, der auf der Zunge zergeht ?

Wenn du glaubst Suppenfleisch kannst du nur für Suppe benutzen, muss ich dich leider enttäuschen. Und wenn ich ehrlich bin, wusste ich es bis dato auch nicht. Aber man lernt ja nie aus und schließlich habe ich auch keine Metzgerausbildung. Dafür aber Excelente Beratung in meiner Metzgerei.

Wie es dazu kam einen Rinderbraten in der Pfanne zu machen.

Ausschlaggebend war mein Mann, er wünschte sich eine Beinscheibe, schön in der Pfanne geschmort, dafür lässt er nämlich jedes Steak liegen. Also ich in meine Lieblingsmetzgerei und und neben anderen Dingen zwei Beinscheiben bestellt. Die Metzgereifachverkäuferin erklärte mir, das sie im Moment keine Beinscheiben mehr haben. Dafür empfahl sie mir sofort ein anderes Stück vom Rind, das “Schildstück”. Hat ja eigentlich nix mit “Bein” zu tun aber meine Neugierde und das Vertrauen in diese Metzgerei waren so groß, dass ich spontan ja sagte. Sie schnitt mir für meinen Wunsch die perfekten Scheiben ab.

Eine wirklich tolle Empfehlung von ihr. Das Ergebnis war ein traumhaft leckeres Essen, das uns beiden sehr gut geschmeckt hat. Durch die lange Schmorzeit löst sich die Sehne fast in ein Nichts auf.

Für die perfekte Soße dienten zwei kleine Markknochen, die sie mir direkt mitgegeben hat. Ein bisschen Wurzelgemüse wie Porree, Möhren, Zwiebel und Knollensellerie runden den Geschmack ab, der dann mit ins Fleisch übergeht.

Die perfekte Lösung für…

alle die sagen, ein Rinderbraten ist für uns immer zu viel. Oder, mein Rinderbraten wir immer zu trocken. Eine Pfanne hat jeder im Haushalt. Du kannst ihn nach dem Anbraten im Backofen weiterschmoren, oder auf kleiner Stufe auf dem Herd lassen.

Schildstück was ist das überhaupt ?

Das Schildstück bzw. Schaufelstück ist ein Teilstück aus dem Bug des Rindes. Durch dieses Fleischstück läuft eine dicke Sehne, deshalb wird es bei uns zu Lande leider sehr oft als Suppenfleisch verschrien. In anderen Ländern wird es gerne sogar als Shoulder Tender Steak oder Flat Iron Steak gegrillt.

Hier kann man wirklich sagen, andere Länder andere Sitten. Gut das wir diese Vielfalt haben und sie auch genießen können. Es bereichert unsere Küche immens um Geschmack und Erfahrung.

Ich finde dieses Rezept passt perfekt zu einem verregneten Sonntag. Ein Tag an dem wir eh ungern das Haus verlassen, stattdessen lieber chillen und lazy sunday im Kopf haben. Das Fleisch ist vom Metzger gut vorbereitet und das bisschen Gemüse ist schnell geschnitten. Anbraten in der Pfanne mit allem drum und dran dauert maximal 10 Minuten. Alles andere übernimmt dein Backofen. Der Geruch, den du in den nächsten zwei Stunden genießen darfst ist unbezahlbar und unterstützt noch deinen Wohlfühl-Sonntag. Klingt irgendwie trotz des schlechten Wetters nach guter Laune, oder?

Natürlich kannst du diesen Braten auch an schönen Tagen machen, auch dann wird nichts übrig bleiben, da bin ich mir sicher.

Dieses Schildstück eignet sich auch für Sauerbraten und ebenso wie gewohnt für Suppenfleisch oder auch Gulasch.

Rinderbraten in der Pfanne

Rinderbraten in der Pfanne
Rinderbraten in der Pfanne
Rinderbraten in der Pfanne
Rinderbraten in der Pfanne

Rinderbraten in der Pfanne

Rinderbraten für 2 Personen, Schmorgericht, einfach und gelingsicher,
Vorbereitungszeit10 Min.
Arbeitszeit2 Stdn. 30 Min.
Gericht: Hauptgericht, Pfannengericht
Land & Region: Deutsch
Keyword: Rinderbraten in der Pfanne
Yield: 2 Personen
Autor: Claudia Sterzenbach
Cost: mittel

Equipment

  • Pfanne mit Deckel

Materials

  • 3 Stück Bratenstücke vom Schild
  • 2 Stück kleine Markknochen
  • 1 Handvoll Porree in Ringe geschnitten
  • 1 Handvoll Zwiebel grob geviertelt
  • 1 Handvoll Möhren grob in Scheiben geschnitten
  • 1 Handvoll Knollensellerie grob in Würfel geschnitten
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Salz
  • Mehl zum bestäuben
  • Butterschmalz oder Öl für die Pfanne

Anleitungen

  • Die Fleischstücke pfeffern, salzen und von beiden Seiten kurz in Mehl stippen
  • Wurzelgemüse waschen, putzen und wie oben beschrieben klein schneiden.
  • Butterschmalz oder Fett in einer ausreichend großen Pfanne erhitzen. Fleischstücke dazugeben und alles von beiden Seiten schön braun anbraten. Herausnehmen.
  • Nun das Wurzelgemüse und die Markknochen in die Pfanne geben und ebenfalls kurz anbraten. Eventuell etwas Fett nachgeben. Mit etwas Wasser oder wer mag, auch mit Rotwein ablöschen. Dabei die entstandenen Röstaromen mit einem Pfannenwender vom Pfannenboden lösen. Mit Pfeffer und Salz würzen.
  • Jetzt die Fleischstücke mit dem entstandenen Saft wieder in die Pfanne geben. Mit Wasser oder wer es vom aller feinsten mag, mit Rinderfond aufgießen. Die Fleischstücke sollten knapp bedeckt sein. Kurz aufkochen lassen und den Deckel auflegen.
  • Für ca. 2 bis 2,5 Stunden bei 110 Grad im Backofen weiterschmoren lassen. Alternativ kannst du es auf der kleinsten Stufe auf dem Herd ebenfalls für 2-2,5 Stunden schmoren lassen.
  • Zum Schluss die Fleischstücke herausnehmen und warm halten. Die Soße durch ein Sieb geben und evtl. leicht ausdrücken.
  • Für uns war die Soße genau richtig und brauchte nicht angedickt zu werden. Wer meint, es wäre zu wenig Soße, dann nochmal etwas Wasser zum Gemüse geben und nochmal kräftig aufkochen lassen. Dann evtl. die Soße hinterher mit Soßenbinder andicken.

Notizen

Tipp: Lass dir die Stücke schon vom Metzger auf die richtige Dicke schneiden.
Am besten eignet sich eine Edelstahlpfanne oder eine Eisenpfanne hierfür, sie sollte unbedingt einen Deckel haben.
Die 2 Portionen waren so eingeteilt: 2 Stücke für ihn und 1 Stück für mich.

Falls dieses Rezept noch nicht das richtige für dein Verwendungszeck ist, hier bekommst du weitere Inspirationen für ein leckeres Wohlfühlgericht:https://eineprisesalz.blog/2020/11/16/pfefferpotthast/.

Ganz Wichtig: Ein Schildstück solltest du in deiner Metzgerei vorbestellen. nicht immer ist alles vorrätig.

PS: Nimm dir den PIN für später mit.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating