Rezepte,  schnell & einfach,  Suppen & Eintöpfe

Lauchsuppe lecker in den Herbst

Der Herbst wird richtig lecker. Lauch gibt es zwar das ganze Jahr auf dem Markt, aber eine Lauchsuppe schmeckt im Herbst immer am Besten. In der Kuschelzeit wärmt sie auch so schön von innen. Und mit Schmand wird sie so richtig samtig.

Gut das sie so schnell gemacht ist, so kannst du deiner Familie in weniger als 30 Minuten ein leckeres vegetarisches Essen auf den Tisch stellen.

Lauchsuppe

Lauchsuppe – perfekt im Herbst und Winter

Im Herbst und Winter esse nicht nur ich sehr gerne Suppen, sondern die meisten Menschen fühlen sich damit in der kalten Jahreszeit einfach wohler. Sie sind schnell gemacht, und somit auch nach Feierabend noch gut zuzubereiten. Zudem liegen sie nicht schwer im Magen und sind leicht bekömmlich.

Lauchsuppe

Tipps zum Suppen einfrieren

Ich mache gerne von vornherein immer die doppelte Menge. Das was nicht gegessen wird, wird Portionsweise eingefroren. So habe ich immer etwas auf Vorrat für den Fall, dass ich mal nicht zum Kochen komme.

Tipp wie du eine Suppe mit Kartoffeln einfrieren kannst:

Dazu brauchst du die Suppe nur zu pürieren. Nach dem Auftauen die Suppe eventuell noch ein bisschen mit kochendem Wasser verlängern. Das klappt ganz gut. Wichtig, bevor du die Suppe einfrierst, sollte sie immer vollständig abgekühlt sein.

Beim Wiedererhitzen mit saurer Sahne, Schmand und Creme fraìche solltest du die Suppe nur sehr langsam erwärmen und nicht mehr aufkochen lassen. Sonst flockt es aus. Das ist zwar nicht gesundheitsschädlich, sieht aber nicht mehr schön aus.

Wobei Creme fraìche wegen des hohen Fettgehalts am wenigsten ausflockt. Saure Sahne mit nur 10 % Fettgehalt flockt am ehesten aus wenn es zu heiß wird.

Lauchsuppe

Lauchsuppe verfeinern

Wenn du auf eine Fleischeinlage nicht verzichten möchtest, kannst du z.B. Wiener Würstchen, Mettwurst oder Zwiebelwurst-Bällchen die einfach nur in der Suppe erwärmt werden hinzufügen.

Lauchsuppe

Lauch ist ein wahrer Gesundheitskünstler

Als erstes ist Porree mit 30 kcal pro 100 Gramm sehr kalorienarm. Er enthält viele B-Vitamine die bei uns zur guten Laune beitragen. Lauch entwässert, kurbelt unser Immunsystem an und wirkt antibiotisch. Er bringt unseren Kreislauf und die Verdauung in Schwung. Somit zählt Lauchgemüse zu der Apotheke, die die Natur uns schenkt.

Unterschied zwischen Lauch und Porree

Es gibt keinen Unterschied. Es handelt sich um ein und das gleiche Wurzelgemüse. In manchen Regionen sagt man Lauch, in anderen Regionen wird er Porree genannt.

Lauchsuppe

Eine gesunde Herbst-Wintersuppe die schön wärmt.
Vorbereitungszeit10 Min.
Arbeitszeit15 Min.
Gericht: Alltagsküche, einfach, Hauptgericht, Herbstgericht, Mittagessen, Suppe, vegetarisch
Land & Region: Deutsch
Keyword: Herbstsuppe, Lauchsuppe, Porreesuppe
Yield: 4 Personen
Autor: Claudia Sterzenbach
Cost: preiswert

Equipment

  • Topf

Materials

  • ca. 500 Gramm Kartoffeln
  • 2-3 Stück Lauch / Porree
  • 200 Gramm Schmand
  • 1000 ml Gemüsebrühe
  • 2 Esslöffel Butter
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Muskatnuss frisch gerieben
  • Dill frisch nach belieben

Anleitungen

  • Kartoffeln schälen und in dünne mundgerechte Scheiben schneiden.
  • Lauch waschen, Wurzelansatz entfernen, in dünne Ringe schneiden. Wenn die Lauchstange sehr dick ist, halbiere ich sie einmal in der Mitte. So lässt es sich später besser essen.
  • Butter in einem ausreichend großen Topf erhitzen. zuerst den Lauch und dann die Kartoffeln kurz darin anschwitzen.
  • Mit Gemüsebrühe aufgießen, im geschlossenen Topf ca. 15 Minuten garen.
  • Topf vom Herd ziehen, kurz abkühlen lassen und den Schmand einrühren.
  • Ab jetzt nicht mehr kochen lassen.
  • Mit Pfeffer, Salz und Muskatnuss abschmecken.
  • Mit frischem Dill bestreuen.

Notizen

Tipp:
Suppen mit Schmand, etc. immer im Kühlschrank aufbewahren. Danach nur noch erwärmen und nicht mehr kochen lassen. Ansonsten flockt sie aus., ist zwar nicht gesundheitsschädlich, sieht aber nicht mehr schön aus.
Wenn du die Suppe pürierst, kannst du sie trotz Kartoffeln einfrieren. Vorher auskühlen lassen.
Beim Wiedererwärmen am besten mit einem Schuss kochendem Wasser verlängern.

Für mehr Inspiration mit herbstlichen Suppen schau mal hier: bohnensuppe-wie-fruher

Wenn du meine Lauchsuppe nachgemacht hast, dann zeig es doch auf Instagram und tagg mich mit @eineprisesalz.blog,dann verpasse ich es nicht und freue mich wie ein kleiner Schneekönig, wäre doch super.

Oder:

Nimm dir den PIN für später mit.

Lauchsuppe

Ich wünsche dir guten Appetit und viel Spaß beim Nachmachen.

2 Kommentare

  • Anja Herkelmann

    Das Rezept kommt mir sehr bekannt vor … Nur hast du Dill verwendet , statt Kerbel oder Petersilie . Das Rezept stammt ursprünglich von Paul Bocuse – wie bei mir erwähnt. Eigentlich wäre es angebracht, die Quelle anzugeben, wenn man das Rezept nicht selbst entwickelt hat. Das hat was mit Achtung der Arbeit des Urhebers bzw. des Bloggers gegenüber zu tun, bei dem man es zuerst entdeckt hat. Du vermittelst hier aber den Eindruck, dass es von dir stammt.

    • Claudia

      Hallo Anja,
      ich hab jetzt mal ein bisschen recherchiert. Ich finde jetzt den Zusammenhang zwischen deinem Blog, meinem Rezept und Paul Bocuse nicht. Dieses Rezept stammt aus einem Rezept-Heft von meiner Oma die aus Ostpreußen stammt. Wenn du in meinen früheren Rezepten nachschaust, wirst du sehen, das ich sehr viel mit Schmand koche, was ich eben von meiner Oma gelernt habe.
      Natürlich habe ich mir das Paul Bocuse Rezept angeschaut, es ist ähnlich, aber wesentlich flüssiger, ohne Muskat, Schmand und Dill. Bei der Suche nach der Lauchsuppe auf deiner Seite bin ich auf einen “Herbstspaziergang” gestoßen.
      Im übrigen gibt es noch zwei weitere große Kochseiten mit ähnlichem Rezept.
      Leider können wir uns auch nicht immer wieder neu erfinden.

      Liebe Grüße

      Claudia

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating